Artikelausdruck von Freestyle Bremen


Tennis:
(TV Werder Bremen e.V.)

Sensation! Werder kämpft großen Favoriten in Fulda nieder

Was für ein grandioser Sieg! In einem aus Bremer Sicht fast schon traditionellen Tischtennis-Krimi bezwang Werder Bremen den Tabellenführer TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell. Grundlage des Erfolges war der Auftaktsieg von Lars Hielscher gegen Wang Xi. Der in der Rückrunde noch ungeschlagene Chinese konnte vor zwei Wochen noch Timo Boll besiegen, musste sich aber einem entfesselt spielendem Lars Hielscher letztendlich in fünf Sätzen geschlagen geben.
Bereits im ersten Satz bekamen die 750 Zuschauer einen entschlossenen Werderaner zu sehen. Hielscher legte schnell fünf Punkte vor und konnte diese Führung zum Satzgewinn nutzen. Im folgenden Verlauf wechselten sich die Kontrahenten mit Satzgewinnen ab, bereits im vierten Durchgang hatte Lars Hielscher jedoch mit drei Matchbällen die Möglichkeit, für eine große Überraschung zu Sorgen. Wang Xi konterte aber mit einem 12:10, somit musste der letzte Satz über den ersten Punktgewinn entscheiden. Der in der bisherigen Saison schier unschlagbare Chinese konnte den psychologischen Vorteil nicht nutzen, Lars Hielscher kämpfte sich zurück und konnte seinen insgesamt fünften Matchball zur überraschenden Bremer Führung verwandeln.
In der folgenden Begegnung bestand damit für Jens Lundqvist die große Möglichkeit, im schwedischen Duell gegen Robert Svensson die Führung der Gäste auszubauen. Und Werders Nummer eins nutzte diese Chance eiskalt. In drei Sätzen ließ Lundqvist keinen Zweifel an seiner guten Verfassung, zur Pause stand der Favorit aus Fulda dadurch mit einem 0:2 Rückstand bereits kurz vor einer überraschenden Heimniederlage.
Die Hessen fanden jedoch noch einmal zurück in die Partie. Zunächst konnte Almeister Jan-Ove Waldner Taku Takakiwa bezwingen. Werders Japaner holte sich durch einen Blitzstart den ersten Satz, "Waldi" zeigte in den darauffolgenden Durchgängen aber seine ganze Erfahrug und verkürzte für sein Team auf 1:2. Im anschließenden Duell der Top-Spieler rehabilitierte sich Wang Xi für seine Auftaktniederlage, in ebenfalls vier Sätzen besiegte er Jens Lundqvist. Wie bereits in den letzten beiden Partien mit grün-weißer Beteiligung musste somit das Doppel für eine Entscheidung sorgen.

Werder setzte auf sein bewährtes Doppel Lars Hielscher und Taku Takakiwa, die beiden bekamen es mit Jan-Ove Waldner und Meng Qing Yu zu tun. Ähnlich wie im ersten Einzel erwischten die Gäste einen Blitzstart und sicherten sich den ersten Satz mit 11:2. Die beiden darauffolgenden Sätze gewann das hessische Duo und befand sich somit quasi auf der Siegerstraße. Wie es sich für einen guten Krimi gehört, hatte der Abend aber noch eine weitere Wendung für die Zuschauer parat. Hielscher und Takakiwa kamen furios zurück und sorgten für den erneuten Satzausgleich. Und anders als noch gegen Grenzau gingen die entscheidenden Punkte im letzten Satz an die Werderaner: Der grün-weißen Punkteserie konnten die Klosterstädter nichts Entscheidendes mehr entgegensetzen, mit 11:5 vollendete das Bremer Doppel die Begegnung zu einem vielumjubelten Auswärtssieg.
In der Tabelle klettern die Hanseaten durch den fünften Erfolg in der Liga auf Platz sieben, jedoch punktgleich mit drei anderen Mannschaften aus der Abstiegszone. Die nächste Begegnung lässt aus grün-weißer Sicht leider etwas auf sich warten, am 28.03. reisen die Werderaner zum SV Plüderhausen.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 02.03.2010, 11:56 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003